[[de]]GP Ice Race: Revival des spektakulären Eisrennens in Zell am See geht in zweite Runde[[en]]Spectacular motorsport event in Zell am See with unique line up

Hinweis: : Kostenfreies Bildmaterial zur Pressemitteilung steht unter folgendem Link zur Verfügung: www.projects.punkteins.de

Login: Media
Password: GPIceRace2019

Note: Copyright free photos connected with this press release are available at the following link: www.projects.punkteins.de

Login: Media
Password: GPIceRace2019

[[de]]Das GP Ice Race in Zell am See (19. und 20. Januar 2019) präsentiert eine beindruckende Bandbreite von historischen und aktuellen Renn- und Rallyefahrzeugen. Motorsport-Fans bietet dieses beispiellose Spektakel neben dem traditionellen Skijöring, bei dem Skiläufer von einem Auto gezogen werden, auch Motorsport-Action in vier Kategorien für Rennfahrzeuge sowie aktuelle Renn-/Rallyeautos. Die Nennliste ist mit rund 130 Teilnehmern genauso ausgebucht wie die Hotels am Veranstaltungsort in Zell am See. Derzeit sind die Wetterbedingungen ideal, die Anfahrt problemlos möglich, und die Eis-Piste ist im Top-Zustand.[[en]]The GP Ice Race in Zell am See (19th and 20th January 2019) showcases an impressive array from historic to modern race and rally cars. Motorsport fans can expect an unique spectacle of skijoring – where skiers are drawn by cars – and motorsport action in four race categories for historic as well as modern race and rally cars. The organisers report “full house” with 130 competitors on the entry list like the hotels in Zell am See do for their rooms. For the time being, the weather in the area is perfect, the race track on an air field can easily be reached and the ice track is in top condition.

  • Beeindruckende Teilnehmerliste mit rund 130 Nennungen von Renn- und Rallyefahrzeugen aus allen Epochen des Motorsports
  • Einzigartige Vielfalt von historischen Rennwagen wie dem „Fetzenflieger“ von Otto Mathé aus den 1950er Jahren bis hin zu aktuellen Boliden
  • Walter Röhrl fährt PS-Monster Audi Quattro S1 und Porsche-Rennwagen
  • Volles Haus in allen Wettbewerbskategorien – Zell am See wird Zeuge eines einzigartigen Motorsport-Spektakels
  • Hans-Joachim Stuck steuert einen Austro Daimler ADR 6 Sport Torpedo von 1929, der ehemals seinem Vater Hans gehörte
  • Zell am See derzeit problemlos erreichbar. Motorsportfans können Tickets online auf der Website www.gpicerace.com bestellen

„Wir sind von der Resonanz auf unsere erste Veranstaltung schlichtweg überwältigt. Als wir die Idee hatten, das von 1937 bis 1974 veranstaltete Eisrennen in Zell am See mit einem neuen Konzept wiederzubeleben, haben wir uns dieses Teilnehmerinteresse nicht träumen lassen. Niemals zuvor wurden an einem Ort legendäre Renn- und Rallye-Autos in dieser Anzahl und Qualität versammelt“, freut sich Ferdinand Porsche aus Zell am See, zusammen mit dem Nürnberger Vinzenz Greger Initiator der Veranstaltung und Mitbegründer von Greger Porsche Classic Cars.

Die Bandbreite der vertretenen Fahrzeuge reicht von den 1930er Jahren bis hin zur Neuzeit. Audi bietet eine beeindruckende Zeitreise von 1938 bis in die Zukunft. Ein Bergrennwagen Auto Union Typ C wird präsentiert von Hans-Joachim Stuck und ist Bestandteil einer historischen Fahrzeugausstellung. Stuck dreht darüber hinaus einige Runden in einem Austro Daimler ADR 6 Sport Torpedo von 1929, der ursprünglich seinem Vater Hans gehörte. Das spektakulärste Rallyeauto aller Zeiten, der Audi Sport Quattro S1, wird vom zweimaligen Rallye-Weltmeister Walter Röhrl gefahren, der außerdem zusätzlich in einem Porsche unterwegs ist. Der 2017er DTM-Champion René Rast präsentiert seinen Audi RS5 DTM. Und Formel E-Pilot Daniel Abt fährt das Weltmeister-Auto Audi e-tron FE04 auf dem Eis.

Volkswagen stellt den Elektro-Prototypen ID. R aus, der im Juni 2018 das Bergrennen am legendären Pikes Peak in neuer Rekordzeit gewann. Der VW Golf 2 GTI, Gruppe-A-Rallye-Weltmeister 1986, und der einzigartige Bi-Motor VW Golf 2 Pikes Peak von 1987 werden von Rallye-Ass Jochi Kleint gefahren. Der mehrmalige Pikes-Peak- und Le-Mans-Sieger Romain Dumas gibt dem brandneuen VW Polo GTI R5 auf dem Eis die Sporen.

Škoda bringt den amtierenden WRC 2-Champion Jan Kopecký nach Zell am See. Er wird vom österreichischen Nachwuchsfahrer Julian Wagner herausgefordert. Beide Piloten bilden mit ihren Škoda Fabia R5 die Speerspitze in der R5-Kategorie aktueller Rallyefahrzeuge. Der österreichische Rallyefahrer Günther Knobloch fährt einen weiteren Škoda Fabia R5 im Feld der R5-Fahrzeuge. Einen 140 PS starken, hinterradangetriebenen Škoda 130 RS wird der siebenmalige Deutsche Rallyemeister Matthias Kahle gewohnt spektakulär um den Eis-Parcours bewegen.

Die bekannten Porsche-Piloten Marc Lieb und Richard Lietz stellen sich ebenso dem Wettbewerb. Lietz fährt einen privaten Allrad-Mitsubishi, Lieb pilotiert einen Porsche 924. Der frühere Formel 1-Pilot und Gewinner des 24-Stunden-Rennens von Le Mans, Porsche-Botschafter Mark Webber, gesellt sich zu der Liste der prominenten Gäste. Ein Gruppe B-Lancia Rally 037 in Martini-Lackierung driftet genauso auf dem Eis wie auch ein Audi Quattro mit dem österreichischen Rallyefahrer Christof Klausner am Lenkrad.

Auch ein hinterradangetriebener Red Bull NASCAR-Rennwagen, der früher auf Rennstrecken in den USA anzutreffen war und aktuell für Demonstrations- und Renntaxi-Fahrten auf dem österreichischen Red Bull Ring eingesetzt wird, wird sicher für eine beeindruckende Show sorgen. Der Bolide, der mehr als 650 PS aus seinem 6,5-Liter-V8-Triebwerk holt, driftet auf Spikes-Reifen auf Eis und Schnee. Die KTM X-Bow Challenge garantiert nicht nur spektakulären Motorsport, Fans können außerdem Mitfahrten gewinnen.

Im Reigen historischer Rennwagen sticht eine wahre Ikone des Motorsports hervor: ein Porsche 550 Spyder – auch „James Dean“ Porsche genannt –, der vor rund 60 Jahren in Zell am See am Start war und ursprünglich Ferry Porsche gehörte. Das Konzept eines mit nur 490 Kilogramm Leergewicht ultraleichten Sportwagens namens MA-01verfolgte Otto Mathé bereits 1952. Der Renner, Spitzname „Fetzenflieger, hat einen 1,5 Liter großer Porsche-Motor mit 130 PS im Heck.

Ein historischer Alfa Romeo 8C 2900, ein Gruppe-C-Sportwagen namens „Spice Tiger”, der seine Klasse beim berühmten 24-Stunden-Rennen von Le Mans gewann, und ein Porsche 356 Abarth, der beim Straßenrennen Targa Florio und in Le Mans erfolgreich war, bereichern die Ausstellung historischer Fahrzeuge. Ein einzigartiger Martini BMW 700, ein lediglich 590 Kilo schwerer Sportwagen aus den 1960er Jahren, wird auf der Eis-Piste in Aktion zu bewundern sein.

Teil der Ausstellung ist auch der rein elektrisch angetriebene Formula-Student-Rennwagen EDGE10. Studenten der Technischen Universität Wien – GP Ice Race Initiator Ferdinand Porsche studiert dort – haben die Batterie, den Antrieb und alle weiteren Komponenten des Einsitzers entwickelt und gefertigt. 109 PS Leistung des Elektromotors müssen lediglich 169 Kilogramm Gewicht bewältigen.

Die Radiostation „Welle 1” sendet an beiden Veranstaltungstagen live vom GP Ice Race. „Senn Air” bietet Helikopter-Rundflüge über das Veranstaltungsgelände an.

Motorsportfans, die sich das Geschehen nicht entgehen lassen wollen, können Zwei-Tages-Tickets online auf www.gpicerace.com oder Tages-Tickets an der Tagekasse vor Ort erwerben.

  • Impressive entries with race and rally cars from every decade of motorsport at GP Ice Race in Zell am See
  • Great variety from historic race cars like Otto Mathé’s 1950’s single seater “Fetzenflieger” to modern day race and rally cars
  • Former World Rally Champion Walter Röhrl powers legendary Audi Sport Quattro S1 as well as a Porsche around the icy track
  • Full house in all motorsport categories – Zell am See faces a motorsport spectacle on ice never seen before
  • Racing legend Hans-Joachim Stuck demonstrates Austro Daimler ADR 6 Sport Torpedo formerly owned by his father Hans
  • For the moment, Zell am See can be easily reached. Motorsport fans can buy tickets online on the website www.gpicerace.com

“We are really overwhelmed by the feedback we got for our maiden event. When we had the idea to re-ignite the famous ice races in Zell am See, which have been run between 1937 and 1974, with a modern interpretation, we never thought to have such an impressive field of competitors. Never before, legendary race and rally cars have been brought together in such a big number and of such high quality,” emphasizes Ferdinand Porsche from Zell am See, together with Nuremberg born Vinzenz Greger initiator of the event and co-founder of Greger Porsche Classic Cars.

The variety among the around 130 entries covers the 1930s to modern times. Audi offers a spectacular time travel from 1938 to the future. Hans-Joachim Stuck presents the hill climb legend Auto Union Typ C, which is part of an historic car exhibition. The former Formula One driver also demonstrates an Austro Daimler ADR 6 Sport Torpedo from 1929, originally owned by his racing father Hans. Double World Rally Champion Walter Röhrl gives the most spectacular rally car of all times, the Audi Sport Quattro S1, as well as a Porsche a spin. Additionally, the Audi RS5 DTM with 2017 DTM Champion René Rast and the ground-breaking FIA Formula E World Championship winning Audi e-tron FE04, driven by Daniel Abt, are present.

Volkswagen displays the all-electric prototype ID. R, 2018 winner and new record holder of the legendary Pikes Peak hill climb. The 1986 Group A World Championship winning VW Golf 2 GTI and the unique twin-engined VW Golf 2 Pikes Peak from 1987 are driven by rally star Jochi Kleint. Multiple Pikes Peak and Le Mans winner Romain Dumas powers Volkswagen’s brand-new rally car Polo GTI R5 around the icy track.

Škoda brings reigning WRC 2 champion Jan Kopecký to Zell am See. He faces promising Austrian junior Julian Wagner, both driving a Škoda Fabia R5, in the R5 competition. Austrian rally driver Günther Knobloch will start as well with his Škoda Fabia R5 in the highly competitive R5 field. Seven times German Rally Champion Matthias Kahle drifts a 140 horse power, rear wheel driven Škoda 130 RS in a spectacular style around the race track.

Famous Porsche race drivers Marc Lieb and Richard Lietz join the competition with a private Mitsubishi and a Porsche 924 respectively. Former Formula One ace, Le Mans winner and Porsche Ambassador Mark Webber heads the list of celebrities attending the spectacular motorsport event. A Group B Lancia Rally 037 in Martini livery as well the Audi Quattro of passionate Austrian rally driver Christof Klausner underline the ice racing talent of historic race cars.

A rear-wheel driven Red Bull NASCAR race car, originally known from the tarmac tracks of the famous US American race series and today serving as a demo race car on the Red Bull Ring in Austria, is promising lots of sideways action. At GP Ice Race, the more than 650 hp of the 6.5 litre V8 engine definitely will give the studded tires a hard time. The KTM X-Bow challenge will not only offer spectacular motorsport, fans can also win passenger rides.

Im Reigen historischer Rennwagen sticht eine wahre Ikone des Motorsports hervor: ein Porsche 550 Spyder – auch „James Dean“ Porsche genannt –, der vor rund 60 Jahren in Zell am See am Start war und ursprünglich Ferry Porsche gehörte. Das Konzept eines mit nur 490 Kilogramm Leergewicht ultraleichten Sportwagens namens MA-01verfolgte Otto Mathé bereits 1952. Der Renner, Spitzname „Fetzenflieger, hat einen 1,5 Liter großer Porsche-Motor mit 130 PS im Heck.

Among the vintage cars, one of the stars will be an iconic Porsche 550 Spyder – nicknamed “James Dean” Porsche –, which was entered some 60 years ago into the ice race and formerly owned by Ferry Porsche. Another light weight rear-wheel driven pure sports roadster was born in 1952, when German race driver Otto Mathé created the so-called MA-01 “Fetzenflieger”. Weighing in at only 490 kilograms, the tiny race car is powered by a 1.5 litre Porsche engine offering 130 hp. Welcome last minute entries are an Alfa Romeo 8C 2900, a Group C race car called “Spice Tiger”, who won its class at the famous 24 hours race at Le Mans. An Abarth Porsche 356, which was successful at the Targa Florio road race and in Le Mans, is displayed in the car exhibition. A historic and unique Martini BMW 700, a sports car from the early 1960s weighing only 590 kilograms, joins the competition on the track.

A fully electric Formula Student Racer EDGE10 is shown on a static display as well. Students from the Technical University in Vienna – where GP Ice Race initiator Ferdinand Porsche is enrolled – developed battery, engine and all components of the single seater. The 109 horse power electric engine has to handle a dry weight of only 169 kilograms.

Local radio station “Welle 1” broadcasts live coverage of the GP Ice Race weekend. “Senn Air” offers helicopter flights to see the action from an eagle’s perspective.

Motorsport fans can purchase two days tickets online on www.gpicerace.com or single day tickets at the box office on the day of the event.